Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 19/2014
Revolutionäre, wo seid ihr geblieben?
Der Herbst 1989 und sein Erbe
Der Inhalt:

Kultige Klötzchen

von Andrea Teupke vom 10.10.2014
Das Computerspiel »Minecraft« ist eines der erfolgreichsten Kulturphänomene der Gegenwart – mit gewaltigen Umsätzen und eigenen Stars. Die meisten Erwachsenen haben von dieser Welt bisher kaum etwas mitbekommen
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Stell dir vor, du spielst Lego und die Steine sind nie alle! Mit dieser schlichten Idee ist das schwedische Computerspiel Minecraft zu einem der erfolgreichsten Kulturprodukte aller Zeiten geworden. Microsoft hat soeben 2,5 Mil liarden Dollar bezahlt, um dem Entwickler des Spiels, Markus Persson, seine Firma abzukaufen. 2,5 Milliarden: Das ist weit mehr als etwa Joanne Rowling, die Schöpferin von »Harry Potter«, oder ABBA, die singenden Superschweden, mit ihren Werken verdient haben.

Erstaunlich ist dieser Erfolg schon deshalb, weil Computerspiele in der Regel längst ähnlich aufwendig produziert werden wie Hollywoodspielfilme – mit ausgeklügelten Plots, individuellen Charakteren, bombastischen Soundtracks und vor