Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 19/2014
Revolutionäre, wo seid ihr geblieben?
Der Herbst 1989 und sein Erbe
Der Inhalt:

Sozialprotokoll
»Ich kriege keine Luft«

von Eric Breitinger vom 10.10.2014
Wegen seiner Duftstoffallergie kann Daniel Endres (47) kaum noch aus dem Haus gehen: Alltägliche Stoffe lösen bei ihm Asthma aus
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Es war ein kleines, unschuldiges Pfefferminzblatt. Wir saßen alle um den Tisch beim Fleischfondue. Meine Schwester brachte die Dessertteller – ein Blatt lag zur Dekoration auch auf meinem. Der Duft stieg mir in die Nase. Sofort schnürte es mir die Kehle zu. Schluss. Ich kann nicht mehr atmen. Es wird eng um meine Brust. Dazu die Angst, die innere Hektik. Nur Ruhe jetzt, reiß dich zusammen. Ich stehe auf, fingere das Notfall-Set aus der Tasche, nehme die Tabletten, lasse die Hosen runter, jage mir die Kanüle in den Oberschenkel, drücke. Das Adrenalin schießt mir in die Adern, verteilt sich im Körper. Nach ein paar Sekunden öffnen sich die vom Asthmaanfall verklebten Lungenbläschen. Nach einer Stunde konnte ich wieder durchatmen. Es war kein schwerer Anfall, aber der Abend war ruiniert. Die Kinder meiner Schwester haben s