Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 19/2012
Wenn es den Himmel gäbe
Gott in der Literatur der Gegenwart
Der Inhalt:

Mit dem Rollstuhl in die Wüste

von Sabine Damaschke vom 05.10.2012
Bonner Förderschule pflegt Partnerschaft zu Schule in Djerba

Einen schön verzierten Dolch hat er sich aus Djerba mitgebracht. Ein Messer, mit dem er schnitzen und Zitronen schälen kann – und das ihn an Kamele, Palmen und das Meer erinnert. Die Klassenfahrt auf die tunesische Mittelmeerinsel Djerba war die weiteste Reise, die Hendrik in seinem 17-jährigen Leben gemacht hat. Und die eindrücklichste, sagt der autistische Förderschüler aus Bonn. »Das ist eine ganz andere Kultur dort«, erzählt er. »Die Menschen kleiden sich anders, sie essen anders und reden anders als wir.«

Trotzdem verstand sich Hendrik sofort mit den Jugendlichen, die er im Herbst 2010 auf Djerba besuchte. Denn sie müssen genau wie er mit einem Handicap leben. Seit zehn Jahren organisiert die Bonner Christophorusschule regelmäßig einen Austausch mit dem B