Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 19/2011
Die Fragen der Opfer stellen
Nach dem Missbrauchsskandal: Der Jesuit Klaus Mertes für eine neue Theologie der Sühne
Der Inhalt:

Bischöfe gegen Schweizer Rechtspartei-Kampagne

vom 04.10.2011
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Die katholische Schweizer Bischofskonferenz erklärt, die neue Plakatkampagne der rechtspopulistischen Schweizerischen Volkspartei SVP zeuge von »gotteslästerlicher Menschenverachtung«. Das Motto der SVP-Kampagne lautet: »Kosovaren schlitzen Schweizer auf«. Unlängst war die SVP treibende Kraft der »Minarett-Initiative«, bei der das Wahlvolk den Bau von Minaretten bei muslimischen Gotteshäusern verbot. Keine andere politische Partei wuchs seit 1990 so rasch wie die von dem Milliardär und Großunternehmer Christoph Blocher bestimmte SVP. Die Rechtspopulisten sind die stärkste Partei im Nationalrat; sie stellen die größte Fraktion in der Bundesversammlung.