Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 18/2022
Uneins
Der Osten Deutschlands lebt, denkt und fühlt noch immer anders als der Westen
Der Inhalt:

Auch Mädchen unter den Spatzen

vom 23.09.2022
(Foto: Regensburger Domspatzen/Michael Vogl)
(Foto: Regensburger Domspatzen/Michael Vogl)

Mädchen können jetzt auch Regensburger Domspatzen werden: Seit diesem Schuljahr wird ein gleichnamiger Mädchenchor aufgebaut. 49 Jungs und 33 Mädchen sind ins Gymnasium des traditionsreichen Knabenchors aufgenommen worden. »Der Beginn dieses Schuljahres ist für uns sehr besonders, ja historisch«, sagte Domkapellmeister Christian Heiß. Auch im Domspatzen-Internat werden Mädchen wohnen, sie haben dort einen eigenen Bereich. Seit mehr als 1000 Jahren gibt es in Regensburg einen reinen Knaben- und Männerchor – und dabei bleibt es auch, denn die Mädchen bilden einen eigenen Chor, mit eigenem Probenraum und Chorleiterin. Er soll eine eigene Säule der Dommusik sein. »Jeder Chor hat seine eigene Charakteristik, sowohl klanglich als auch vom Repertoire her,« sagte der Kapellmeister. Die Domspatzen und -spätzinnen singen also getrennt, lernen aber gemeinsam.

Dieser Artikel stammt aus Publik-Forum 18/2022 vom 23.09.2022, Seite 42
Uneins
Uneins
Der Osten Deutschlands lebt, denkt und fühlt noch immer anders als der Westen

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist für Sie kostenlos. Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber auch in diesen Zeiten Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie Publik-Forum vier Wochen kostenlos testen. Vielen Dank.

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.