Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 18/2021
Angela Merkels schwieriges Erbe
Was die ewige Kanzlerin hinterlässt
Der Inhalt:

Leserbrief
Kompetenz und Info

vom 24.09.2021

Zu: »Pro und Contra: Geht es im Wahlkampf zu wenig um politische Inhalte?« (16/21, Seite 8)

Persönlichkeiten, Werte, Ziele, persönliche Integrität, Weitblick und Parteiprogramme sind in der Politik wichtig, aber unzureichend. Denn die politische Kompetenz im Sinne einer überprüfbaren beruflichen Qualifizierung existiert nicht – in keinem Land der Welt, einfach, weil sie gar nicht definiert wird. Von allen Parteien bewusst nicht, behaupte ich. Tatsächlich bräuchte sie Verfassungsrang, da Wählerinnen und Wähler erst dann eine wirkliche Wahl hätten. Alle Programme und Ziele brauchen kompetente Menschen für ihre Umsetzung. Die sind schlicht bei keinem Regierungsmitglied nachweisbar. Jeder kann erzählen, was er will. Das ist unser großes Problem und das ist demokratiegefährdend. Christof Bretscher, publik-forum.de

Dieser Artikel stammt aus Publik-Forum 18/2021 vom 24.09.2021, Seite 58
Angela Merkels schwieriges Erbe
Angela Merkels schwieriges Erbe
Was die ewige Kanzlerin hinterlässt

Beide Kontrahenten liegen richtig und falsch und es ist eher unbedeutend. Die Satire auf der letzten Seite führt mehr zum Ziel. Es bleibt dem Wähler nicht erspart, sich zu informieren um selbstständig mit seinem Verstand eine Entscheidung zu treffen – Möglichkeiten zur Information dazu gibt es genügend. Die verwässerten, nichtssagenden, nervenden, sich immer und immer wiederholenden Schachtelsätze der Bewerber sind absolut nicht geeignet, Wählerinnen und Wähler zu informieren. Plakate sind rausgeschmissenes Geld. Mal ganz abgesehen davon, dass die Glaubwürdigkeit oder Kompetenz der Kandidatinnen und Kandidaten (Gedächtnislücken, politisches Verhalten) durch ihr eigenes Verhalten beschädigt ist. Orientiert an Fakten, und die muss man sich suchen, ist die Möglichkeit einer Fehlentscheidung gering. Walter Montigny, Hochheim

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.