Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 18/2021
Angela Merkels schwieriges Erbe
Was die ewige Kanzlerin hinterlässt
Der Inhalt:

Gegen mehr verkaufsoffene Sonntage

vom 24.09.2021
Protest gegen die Pläne der CSU in München, das Sonntagsshopping auszuweiten (Foto: KAB)
Protest gegen die Pläne der CSU in München, das Sonntagsshopping auszuweiten (Foto: KAB)

Die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) Bayern und weitere christliche Organisationen haben mit einer Demonstration vor der CSU-Zentrale in München den Schutz des arbeitsfreien Sonntags eingefordert. Mit großen »Picknickdecken« zogen rund neunzig Teilnehmerinnen und Teilnehmer um die Zentrale der Partei. Sie riefen: »Wir sind hier, wir sind laut – weil man uns den Sonntag klaut!« Der Protest richtet sich gegen Pläne der CSU, verkaufsoffene Sonntage künftig auch ohne Anlassbezug wie Messen oder Feste zuzulassen. Die Partei hat dies in ihrem Wahlprogramm zur Bundestagswahl angekündigt. Die KAB fürchtet, dass dies zu einer deutlichen Ausweitung von Sonntagsöffnungen im Handel und in der Folge zu mehr Sonntagsarbeit führen könnte.

Dieser Artikel stammt aus Publik-Forum 18/2021 vom 24.09.2021, Seite 63
Angela Merkels schwieriges Erbe
Angela Merkels schwieriges Erbe
Was die ewige Kanzlerin hinterlässt
Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.