Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 18/2015
Der große Auszug
Kirchenaustritte: Was jetzt auf dem Spiel steht
Der Inhalt:

Der Letzte Brief (Vorsicht Satire!): Sehr geehrteInnenminister,

vom 25.09.2015

da die Gefahr einer Flüchtlingsflut durch die naive Welle der Hilfsbereitschaft in der Bevölkerung und unkontrollierte Äußerungen unserer Bundeskanzlerin immer größer wird, hat die bayerische Verwaltung ein eigenes Konzept zum Umgang mit Flüchtlingen entwickelt.

Mit dem Durchschneiden eines roten Bandes hat heute der Bayerische Innenminister eine neue Fertigungsstrecke zur Schnell-Bearbeitung von Flüchtlingen in Betrieb genommen. Diese ermöglicht eine viel schnellere Abarbeitung von Flüchtlingsaufnahmen als früher.

Dabei wird das Fertigungsstück, also der Flüchtling, nach seiner Ankunft über ein Förderband geführt und von den zuständigen geschulten Produktionssachbearbeitern sofort intensiv bearbeitet. Nach seiner gesundheitlichen Prüfung und einem kleinen Imbiss erfolgt eine kritische Prüfung seiner Fluchtgründe in einem neu entwickelten Controllingzentrum. Entsprechen die Fluchtgründe nicht wörtlich den Vorgaben unseres Controllings, wird das Fertigungsstück sofort in die Aufnahme-Verhinderungsschleife weitergeleitet. Von dort kann es sofort in sein Heimatland oder in sichere Drittstaaten auf dem Balkan abgeschoben werden.

Insgesamt dauert die vollautomatische Bearbeitung eines Flüchtlings nur noch eine Stunde und zwölf Minuten. Damit liegt seine Abfertigungszeit unter der Produktionszeit eines deutschen Sturmgewehrs.

Erste Erfahrungen mit dieser neuen Technik sind aus der rein sachlichen Sicht unserer Behörde sehr positiv. Durch die standardisierte Abfertigung der Flüchtlinge können wir eine Gleichbehandlung garantieren, die der langatmige Rechtsweg, der noch dazu durch die vielen Helfer strapaziert wird, nie garantieren kann.

Wieder einmal haben die bayerischen Behörden ihre legendäre Effektivität bei der Bewältigung kompliziertester Probleme unter Beweis gestellt. Aber natürlich stellen wir unsere neue Technologie in dieser dramatischen Stunde auch den anderen Bundesländern zur Verfügung. Deshalb mein Angebot an Sie, verehrte Kollegen, kommen Sie nach Bayern, besichtigen Sie unsere neue Flüchtlings-Abfertigungstechnik und Sie werden sehen, zu was wir bayerischen Beamten in der Lage sind.

Mit freundlichen Grüßen

Hubert Michl-Staberl, PR-Chef des Innenministeriums

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter.

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für "Publik-Forum"-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen