Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 18/2013
Die Ware Frau
Soll man Prostitution verbieten?
Der Inhalt:

Das ganze Jahr ist Erntedank

von Sara Mierzwa vom 27.09.2013
Klaus Lorch lebt als Selbstversorger im Westerwald. Seit mehr als dreißig Jahren folgt er dem Rhythmus der Natur
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Auf dem Teelöffel liegt ein Stück honigdurchtränktes Wachs. Genussvoll schiebt Klaus Lorch den Löffel in den Mund, nimmt einen Schluck Tee und lutscht die Waben aus. Den Wachsrest spuckt er in ein Glasschälchen auf dem Tisch. Die gesammelten Stücke erhitzt er später, kocht sie aus und gießt daraus Mittelwände für seine Bienenstöcke – die Grundlage für neue Honigwaben. »Mein geschlossener Kreislauf«, sagt der 65-Jährige zufrieden.

Als Klaus Lorch 1982 mit seiner Familie aus der Landeshauptstadt Mainz auf einen Hof in den Westerwald zog, hatte er kaum Ahnung von Landwirtschaft. »Also habe ich ein grundlegendes Buch über biologischen Gemüseanbau gelesen und dazu gleich einen VHS-Kurs in Mainz angeboten. So war ich motiviert, alles gründlich zu lernen«, erzählt der ehemalige Lehrer. Das Ankommen im