Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 17/2014
Gerechtigkeit für die Opfer
Von der Hoffnung auf ein Jüngstes Gericht Gottes
Der Inhalt:

Eiskalt: Spaß plus Hilfe

von Dominik Speck vom 12.09.2014
Spendenexpertin: Ice Bucket Challenge spricht junge,unübliche Spender an
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Das Benefiz-Spiel »Ice Bucket Challenge«, das derzeit durch das Internet schwappt, ist aus Sicht der Spenden-Expertin Daniela Felser ein Vorbild für erfolgreiche Spendenkampagnen. »Dass eine ernsthafte Angelegenheit spaßig verpackt wird, ist nichts Verwerfliches«, sagt die Geschäftsführerin des Deutschen Spendenrates.

Die Ice Bucket Challenge (»Eis-Eimer-Herausforderung«) stammt aus den USA und hat einen ernsten Hintergrund: Ziel ist es, weltweit Spenden und Aufmerksamkeit für den Kampf gegen die tödliche Nervenkrankheit ALS (Amyotrophe Lateralsklerose) zu sammeln. Wer nominiert ist, soll entweder hundert Dollar an eine ALS-Stiftung spenden oder aber die Eisdusche über sich ergehen lassen und dann drei weitere Personen nominieren. »Viele kippen sich aber nicht