Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 16/2016
Schwester Kuh
Was wir den Tieren schulden
Der Inhalt:

»Neue Väter« sind rar

vom 26.08.2016
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Sie arbeiten Teilzeit, erziehen zusammen mit ihren Partnerinnen die Kinder und kümmern sich gleichermaßen um den Haushalt: So sieht das Idealbild der neuen Väter aus. In der Realität gelingt das Modell, in dem Väter und Mütter gleichberechtigte Partner sind, jedoch nur selten. Denn die Väter von heute stecken in einem Vereinbarkeitsdilemma, sagt die Soziologin Claudia Zerle-Elsäßer vom Deutschen Jugendinstitut. Sie hat untersucht, wie viel Zeit Väter aktiv mit ihren Kindern verbringen. »Die meisten Väter arbeiten Vollzeit«, sagt Zerle-Elsäßer. 2015 arbeiteten lediglich rund sechs Prozent der Väter in Teilzeit, bei den erwerbstätigen Müttern waren es 73 Prozent. Je älter die Kinder sind, desto seltener bleiben Väter zu Hause. Ein Großteil der Frauen jedoch reduziert weiterhin ihre Arbeitszeit, auch wenn die Kinder schon zwischen 15 und 17 Jahre alt sind.

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.