Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 16/2012
Mordshunger
Die Würde des Tieres ist antastbar
Der Inhalt:

Was eigentlich sind Schulden?

von Wolf-Gero Reichert vom 24.08.2012
Der Occupy-Vordenker David Graeber eröffnet einen neuen Blick auf eine alte Frage. Sein Buch »Schulden – die ersten 5000 Jahre« ist ein Plädoyer für einen Erlass aus moralischen Gründen

Viele in Europa bezweifeln, dass die Regierung in Athen ernsthaft versucht zu sparen. Daraus folgern nicht nur Zeitungskommentatoren: Wenn Griechenland seine Schulden nicht bezahlen will, hat es sein Recht verspielt, Mitglied des Euro-Clubs zu sein! Glaubt man David Graeber, hat jemand, der so spricht, keine Ahnung davon, was Schulden eigentlich sind. Was also sind Schulden?

David Graeber wurde bekannt als Vordenker der Occupy-Bewegung. Deren Motto lautet: »Da sein, um Fragen zu stellen.« Occupy-Aktivisten besetzen den öffentlichen Raum, um ihn als Ort des Diskurses von den vermeintlich geschlossenen Eliten »zurückzuerobern«. Graeber ist jedoch auch Dozent für Ethnologie an der London University. Er erforscht, wie Menschen als soziale Wesen