Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 16/2011
Auf Leben und Tod
Streit um die Organspende
Der Inhalt:

Flüchtiges Geld

von Sven Giegold vom 23.08.2011
Das Steuerabkommen mit der Schweiz und die Kirchen

Das Steueramnestieabkommen zwischen Deutschland und der Schweiz ist nicht nur steuerlich ungerecht. Es verhindert auch eine gleichmäßige Erhebung der Kirchensteuer. Das Amnestieabkommen soll in Zukunft die Anonymität von Vermögen und der Erträge darauf in der Schweiz legalisieren. Für Steuerflüchtlinge in der Vergangenheit soll ein Steuersatz zwischen 19 bis 34 Prozent gelten. Für die Zukunft sollen Kapitaleinkommen Deutscher in der Schweiz pauschal mit einer Einheitssteuer von 26,375 Prozent besteuert werden.

Das ist der gleiche Satz, den der damalige Bundesfinanzminister Peer Steinbrück in der Großen Koalition auf Kapitaleinkommen einführte. Diese Abgeltungssteuer ist ungerecht, da Kapitaleinkommen geringer besteuert werden als Arbeitseinkommen. Jedoch konnten die Kirchen in Deutschland nach großen Mühen sicherstellen, dass Mitglied

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter.

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für "Publik-Forum"-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen