Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 16/2009
Wem gehört die Welt?
Der Ausverkauf von Wasser, Boden und Wald
Der Inhalt:

Yes, we can

von Klaus Hofmeister vom 28.08.2009
Der tiefste Traum des Menschen ist es, ein Original zu sein, ein Mensch, der seine unverwechselbare, einzigartige Spur hinterlässt auf dieser Erde
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Der junge Stefan war 1960 gerade vierzehn Jahre alt und frisch gewählter Chefredakteur der Schülerzeitung »Wir« in Stade. Damals hatte er genau drei Träume für sein Leben: ein erfolgreiches Buch schreiben, einen Film drehen und – Chefredakteur des Spiegel werden. Alle drei Träume hat Stefan Aust verwirklicht. Er wurde einer der mächtigsten Journalisten der Republik, einer der ausgezeichnetsten Dokumentarfilmer und schrieb als einer der besten Kenner der RAF einen Bestseller darüber.

Gerade Menschen, die es wie Stefan Aust weit gebracht haben, können ihre Lebensträume oft schon sehr früh klar benennen. Starke, unbescheidene Lebensträume zeugen von einem beneidenswerten »Eigensinn«, den nicht viele Menschen von Haus aus mitbringen. Wenn sie verbunden sind mit der Leiden