Zur mobilen Webseite zurückkehren

Wie sich Juden und Christen getrennt haben

von Torsten Habbel vom 25.08.2000
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen


Klaus Wengst
Jesus zwischen Juden
und Christen
Kohlhammer. 160 Seiten.
31,? DM

Vorurteile, falsch verstandene Missionierung, Vernichtung - das Verhältnis der Christen zu den Juden ist sehr belastet. Im Dialog kreisen Juden und Christen vor allem um die Person und Bedeutung Jesu von Nazareth. Hierzu hat der evangelische Neutestamentler Wengst ein wichtiges und gut lesbares Buch geschrieben. Ausgehend von rabbinischer Überlieferung liest er das Neue Testament und veranschaulicht an vielen Beispielen, dass der Jesus der Evangelien als »Jude unter Juden« zu verstehen ist. Die Trennung der christlichen Sekte aus dem Judentum führt er auf das »Hinzukommen der Völker ohne Beschneidung« zurück, die nicht bereit waren, kultische Minimalforderungen der Thora zu erfüllen. Von hier au