Zur mobilen Webseite zurückkehren

Erneuerbare Energien für China

von Siegfried Pater vom 25.08.2000
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

»Wenn 1,2 Milliarden Chinesen das Konsumverhalten von Nordamerika, Europa und Japan übernehmen, ist der globale ökologische Kollaps nicht aufzuhalten.« Mit dieser Warnung schockte der frühere Umweltminister Brasiliens und Träger des Alternativen Nobelpreises, José Lutzenberger, einen Energie-Kongress in China.

Wie Recht er hat, macht die aktuelle Bilanz für China deutlich: 75 Prozent der Energie liefert die Kohle. Einige waren sich die Kongressteilnehmer darüber, dass er Kohleverbrauch wegen der vielfältigen Umweltbelastungen gedrosselt werden muss. Uneinig waren sie darüber, welche Energieträger Ersatz schaffen sollen. Chinesische Experten sehen die Alternative im Ausbau der Atomenergie, die mit drei Nuklearreaktoren zur Zeit »nur« ein Prozent des Stroms liefert. Der Präsident der einzigen nichtstaatlichen Umweltorganisation Chi