Zur mobilen Webseite zurückkehren

Die Natur als Netzwerk des Lebens

von Lutz Lemhöfer vom 25.08.2000
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Klaus Dylla
Erleben - ergründen - mitfühlen
Via Nova.172 Seiten.
32,? DM

Eigentlich ist das kein Buch, sondern eine Vorstufe dazu. Der Autor, ein philosophisch und religiös sehr bewanderter Biologe, umkreist oder »umdenkt« (so sein Ausdruck) ein Verständnis von Natur, das diese nicht nur als Material menschlicher Nutzung begreift, sondern als Netzwerk des Lebens. Jeder willkürliche Eingriff in dieses Netzwerk bringe mehr aus dem Gleichgewicht, als man erst ahne. Eine Ethik der »Ehrfurcht vor dem Leben« (Albert Schweitzer) müsse daher die Rationalität der Naturwissenschaft ergänzen. Dylla plädiert für eine Schöpfungsspiritualität, die westliche Wissenschaft und östliche Weisheit vereint. Diesem großen Ziel nähert er sich unkonventionell. Er entwirft, denkt an, zitiert, bringt persönliche Erlebnisse ein: eher ein geordneter Zettelkasten als eine geschlossene Darstellung. Der Inhalt dieses Zettelkastens ist aber ausnehmend interessant.