Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 15/2020
Wem gehört Jesus?
Christen und Juden streiten um den Mann aus Nazareth
Der Inhalt:

Vorgespräch
Ist Gärtnern politisch?

von Markus Dobstadt vom 14.08.2020
Fragen an Corina Haurová zu ihrem Urban-Gardening-Projekt in Frankfurt am Main

Publik-Forum: Frau Haurová, was ist Urban Gardening?

Corina Haurová: Urban Gardening, also urbanes Gärtnern, nutzt, wie es der Name sagt, städtische Räume für Pflanzen. Das fängt beim Balkonbepflanzen an, geht über die Begrünung von Flächen rund um die Straßenbäume bis hin zu größeren Projekten wie unserem »Neuen Frankfurter Garten«. Er wird von unserem Verein »Bienen-Baum-Gut« getragen.

Wie sieht denn Ihr Garten aus?

Haurová: Die Stadt Frankfurt stellt uns eine rund 2500 Quadratmeter große Fläche in Innenstadtnähe zur Verfügung, ein früherer Parkplatz mit mehr als einem Dutzend Bäumen. Da der Nutzungsvertrag immer nur für ein Jahr verlängert wird, verwenden wir transportable Pflanz