Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 15/2010
Kinder ohne Mitgefühl
Warum sie weder Schuld noch Reue kennen
Der Inhalt:

Großer Denker des Mittelalters

von Norbert Copray vom 13.08.2010
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

René Richtscheid Abaelard Sein Leben und Denken. Auditorium maximum/WBG. 2 CDs. 126 Min. 19,90 €

Peter Abaelard zählt zu den überragenden Geistesgrößen des frühen Mittelalters. Er begründete den Anspruch der Vernunft in der Theologie, entwickelte die mittelalterliche Disputation, die später zum Kern der Scholastik wurde, und befasste sich mit den Widersprüchen in den Texten der Kirchenväter und der Bibel. Er erlangte durch seine umfassende Bildung, seinen scharfen Verstand und seine grandiose Rhetorik europaweiten Ruhm. Seine – nie endende – Liebesbeziehung mit Heloise, die von ihm ein Kind bekam, und seine Kastration durch deren Onkel, der über die vermeintliche Scheinheirat mit Heloise wütend war, brachten Abaelard in eine schwere Krise. Er wurde Mönch. Das