Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 14/2017
Wie viel Religion verträgt die Kunst?
Eine Spurensuche auf der documenta
Der Inhalt:

Buchbesprechungen

vom 21.07.2017
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Wolfgang Schäuble
Protestantismus und Politik
Claudius. 52 Seiten. 7 €

Um es vorwegzunehmen: Die Reflexionen des protestantischen Christen Wolfgang Schäuble zum Reformationsjubiläum heben sich wohltuend ab von Plädoyers des Bundesfinanzministers für eine rigorose Spar- und Austeritätspolitik in Europa. Wenn er die Kirchen als Teil einer pluralistischen Bürgergesellschaft sieht und die europäische Dimension von Reformation in das Gedenken einbezieht, ist ihm nur zuzustimmen. Nicht übersehen will Schäuble auch, »dass Religion politisch ist« – wobei zu ergänzen wäre, dass sie nicht macht- und parteipolitisch vereinnahmt und instrumentalisiert werden darf. Allerdings spricht Schäuble naheliegende Fragen nach einer reformatorischen Wirtschafts- und Gesell