Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 14/2015
Vergiftete Atmosphäre
Das Drama um die Braunkohle
Der Inhalt:

Ramadan, katholisch?

vom 24.07.2015
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Ein gemeinsames feierliches Fastenbrechen von Christen und Muslimen in der Katholischen Akademie Berlin hat für Aufsehen und Kritik gesorgt. »Muss der Ramadan jetzt auch noch katholisch werden?«, fragte der Tagesspiegel. Die Zeit-Beilage Christ & Welt sah darin sogar ein Nichternstnehmen eigener wie fremder Traditionen. Der Berliner Diözesanadministrator Tobias Przytarski jedoch verteidigte das interreligiöse Fest als Ausdruck des Glaubens an den einen Gott. Gesungene Koranverse, ein christliches Tischgebet und ein »Fasten-Slam« von Betül Ulusoy umrahmten das gemeinsame Mahl.