Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 14/2015
Vergiftete Atmosphäre
Das Drama um die Braunkohle
Der Inhalt:

Aufstieg auf den Croagh Padraig

vom 24.07.2015
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Schon in vorchristlicher Zeit wurde der Croagh Padraig, der Berg des heiligen Patrick in Irland, als mystischer Ort angesehen. Heute kraxeln jedes Jahr bis zu 70 000 Pilger auf den Berg, rund 25 000 am Garland Sunday, dem letzten Sonntag im Juli. Viele gehen barfuß wie Patrick vor 1500 Jahren, der im Jahr 441 auf den Berg stieg, um vierzig Tage zu fasten. Nach alpinen Maßstäben ist der Berg nicht besonders hoch, aber der Aufstieg ist beschwerlich: Die steilen Hänge bestehen aus scharfkantigen, rutschigen Granitbrocken, und das Wetter ist oft rau und stürmisch. Ein Wanderstock aus Eschenholz, der reek staff, ist daher absolut nötig, um auf dem losen Geröll Halt zu finden.