Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 14/2014
Der ferngesteuerte Krieg
Kampfdrohnen: Was Politik und Militär wirklich wollen
Der Inhalt:

Russland gegen Umweltschützer

vom 25.07.2014
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Die russische Justiz hat die russische Umweltschutzorganisation Ecodefense unter den Status der »Agenten für das Ausland« gestellt. Ecodefense hat in den vergangenen 25 Jahren erfolgreiche Kampagnen gegen den Import von Atommüll nach Russland sowie gegen die Atomkraft insgesamt, gegen Kohlekraft und gegen Ölbohrungen inszeniert. Nach Ansicht der Bürgerinitiative Lüchow-Dannenberg sei für das Gericht wohl die Beteiligung von Ecodefense an Protesten gegen den geplanten Atom reaktor in Kaliningrad ausschlaggebend gewesen. Dieses Atomkraftwerk sei auch wegen der Proteste nicht verwirklicht worden. Für die Umweltschützer von Ecodefense bedeutet der Status »Agenten für das Ausland« eine Einschränkung der Persönlichkeitsrechte, so die Bürgerinitiative Lüchow-Dannenberg. Die Organisation und ihre Mitarbeiter seien nun ständig von Geld- und Haftstrafen bedroht, Willkür sei Tür und Tor geöffnet.