Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 14/2013
Ergriffen vom Leben
Was Menschen wirklich brauchen
Der Inhalt:

Ort, wo nichts ist

vom 26.07.2013
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Jeder Reiseführer über Namibia hat die rotsandigen und wie gezeichnet aussehenden Dünen der Namib-Wüste auf dem Titel. Die Namib ist mit rund achtzig Millionen Jahren die älteste Wüste der Welt, ihr Name bedeutet in der Landessprache »Ort, wo nichts ist«. Tatsächlich ist die Namib einer der unwirtlichsten Orte des Planeten, Nebelschwaden sind die einzige Wasserquelle für die Pflanzen und Tiere dort. Jetzt wurde das Dünenmeer an der Westküste Afrikas, das jeden Morgen bei Sonnenaufgang jede Menge Touristen anlockt, zum Weltkulturerbe der Unesco ernannt.