Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 14/2012
Nicht aufgeben!
Was von Martin Luther zu lernen wäre
Der Inhalt:

»Skepsis und Sehnsucht«

von Christoph Arens vom 27.07.2012
Warum gibt es immer mehr Singles und Scheidungen? Fragen an den katholischen Eheberater Hannspeter Schmidt

? Herr Schmidt, noch nie gab es so viele Singles im wiedervereinigten Deutschland wie im vergangenen Jahr. Zeigt das eine zunehmende Bindungsunfähigkeit?

! Das heißt für mich vor allem, dass die Deutschen feste Beziehungen erst zu einem späteren Zeitpunkt ihres Lebens eingehen als früher. Sie leben länger in den eigenen Herkunftsfamilien, haben eine längere Ausbildungsphase und wohnen dann vielleicht auch noch eine Zeit länger allein. Es verschiebt sich also vor allem die Zeitskala.

? Also gibt es keine größere Bindungsangst?

! Es gibt sicher eine größere Skepsis gegenüber der Haltbarkeit von Bindungen. Jeder erlebt ja, dass Ehen um ihn herum scheitern. Und viele merken auch, dass von ihnen im Beruf ein hohes Maß an Flexibilität und Mobilität erwartet wird. Das lässt sicher manche zögern, eine Ehe einzugehen. Immer mehr entscheiden sich dann, auf den Trauschein zu verzichten. Der Trend geht eher zur Lebensabschnittspartnerschaft. Wenn dann Kinder kommen, ändert sich allerdings vieles: Einerseits wird es deutlich schwieriger, Beruf und Familie unter einen Hut zu bekommen. Noch immer stecken dann meist die Frauen beruflich zurück. Andererseits entscheiden sich aber immer noch die allermeisten Paare, die ein Kind erwarten, für die Ehe.

? Sind Singles nach Ihrer Einschätzung unglücklicher als Paare?

! Ich glaube, dass sich die überwiegende Zahl der Singles nach einer dauerhaften Beziehung sehnt. Und viele von ihnen sind ja auch nicht allein. Denn die Statistik übersieht, dass die allermeisten von ihnen immer wieder in zeitlich begrenzten Partnerschaften leben. Insofern führen die Zahlen des Statistischen Bundesamts ein wenig in die Irre.

? Das Bundesamt hat gleichzeitig mitgeteilt, dass die Zahl der Ehescheidungen zugenommen hat. Ist das für Sie ein Alarmsignal?

! Es gab nur eine leichte Zunahme. Eigentlich herrschte in den vergangenen Jahren eine erstaunliche Stabilität. Darauf deutet auch die längere durchschnittliche Dauer der geschiedenen Ehen hin. Das Ideal einer lebenslangen Bindung ist bei den meisten Paaren sehr lebendig, wie wir in unseren Beratungsstellen

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter.

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für "Publik-Forum"-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen