Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 14/2010
Es reicht!
Sieben Gebote für eine ethische Revolution des Finanzwesens
Der Inhalt:

Eine Brücke, die trägt

vom 23.07.2010
Wie geht das: Christsein heute? Zwei Theologinnen streiten, welcher Weg in die Zukunft führt. Antwort auf einen Brief
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

»Männergott in Frauenhand« hieß der Titel einer »Baustelle Christentum« in Publik-Forum 10/2010. Doris Strahm, feministische Theologin aus der Schweiz, kritisierte darin das Ideal einer Christus-Mystik, wie es die Tübinger Theologin Elisabeth Moltmann-Wendel beschrieb – und setzte dem eine Spiritualität entgegen, »die sich öffnet für die Begegnung mit anderen religiösen Traditionen«. Elisabeth Moltmann-Wendel schrieb ihr daraufhin einen offenen Brief (Publik-Forum 13/2010), in dem sie bei Strahm Militanz, »Christophobie« und eine Reduzierung des Glaubens auf »Geist-Schamanen-Kraft« analysierte. Wir schließen diese theologische Debatte mit einer Antwort Strahms ab.

Liebe Elisabeth,

Du wünschst Dir in Deine