Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 13/2022
Mehr als Vater, Mutter, Kind
Familie hat sich längst gewandelt. Höchste Zeit, dass die Politik nachzieht
Der Inhalt:

Leserbrief
Grundeinkommen global

vom 08.07.2022

Zu: »Monatlich Geld aufs Handy« (11/22, Seite 26-27)

Wieder so ein abstruser Vorschlag, bei dem die Allgemeinheit für die Reichen zahlen soll. Der Vorschlag wird sich niemals durchsetzen lassen! Aber wozu auch: Es gibt überhaupt keinen Grund für diese exorbitanten Preiserhöhungen, denn es ist ja alles noch vorhanden: Strom, Gas, Getreide - nur es wird weniger. Die Preiserhöhungen geschehen nur in der Erwartung der Verknappung. So fließen die Zusatzgewinne in die Taschen einiger weniger. Die Politik müsste diese ungerechtfertigten Preise verhindern. Das allerdings ist ein Sakrileg in einer freien »sozialen« Marktwirtschaft. So heißt es also weiter: zahlen über die Preise und über die Steuern für die Sozialhilfen! Tolle Wirtschaft! Reinhard Raschke, Dortmund

Dieser Artikel stammt aus Publik-Forum 13/2022 vom 08.07.2022, Seite 58
Mehr als Vater, Mutter, Kind
Mehr als Vater, Mutter, Kind
Familie hat sich längst gewandelt. Höchste Zeit, dass die Politik nachzieht

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist für Sie kostenlos. Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber auch in diesen Zeiten Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie Publik-Forum vier Wochen kostenlos testen. Vielen Dank.

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.