Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 13/2019
Raus aus der Angst!
Kirchentag 2019. Worauf man vertrauen kann
Der Inhalt:

Buchbesprechungen

vom 05.07.2019

Werner Plumpe
Das kalte Herz
Rowohlt. 800 Seiten. 34 €

Warum kann sich der Kapitalismus trotz aller Proteste behaupten? Der Wirtschaftshistoriker Werner Plumpe erklärt, warum »die Kräfte des Guten« es nicht vermochten, ihn zu überwinden. Plumpe erzählt die Gegengeschichte zu Haufs Märchen vom »kalten Herzen«. Ist das Herz wirklich so kalt? Wenn überhaupt, dann hat bei Plumpe der Kapitalismus ein Herz für die Armen. »Der Kapitalismus ist und war von Anfang an stets eine Ökonomie der armen Menschen und für arme Menschen.« Denn kapitalistische Märkte sind effektiv. Sie bieten die Güter an, die Arme herstellen. Das gibt ihnen Brot und wiederum Güter. Plumpe erzählt die Geschichte des Kapitalismus als Kritik am »selbsterzeugten Gespenst Kapitalismus«. Sklaverei und die Ausbeutung des Südens spielen bei Plumpe keine Rolle. Wer aber von effektivem Kapitalismus spricht, ohne die Ausbeutung des Menschen und der Schöpfung als Übel zu begreifen, erzählt die Geschichte des Kapitalismus nur halb und deshalb halb wahr. Franz Segbers

Martin Aust
Die Schatten des Imperiums
C. H. Beck.182 Seiten. 14,95 €

Wladimir Putin bezeichnete 2014 das Ende der Sowjetunion als größte geopolitische Katastrophe des 20. Jahrhunderts. Damit war ein Imperium ans Ende gekommen, das im Zarenreich seinen Anfang genommen und in dem Russland stets eine Vorrangstellung vor den anderen zu diesem Reich gehörenden Völkern innehatte. Putins Herrschaftsinszenierungen schreiben die lange Geschichte der Herrschaftsrepräsentation im Zarenreich und in der UdSSR fort. Der Verlust an Bedeutung, den Russland und die anderen früheren Sowjetrepubliken hinnehmen mussten, wird weithin als Demütigung durch den Westen erlebt. Seit 2014 hat die Abkehr Russlands vom Westen dramatische Formen angenommen. Die Einflussnahme auf das Brexit-Referendum ist ein Beispiel dafür. Der Verfasser prognostiziert, das Erbe des Imperiums werde über Putins Amtszeit hinaus Schatten werfen. Eine kluge, gut lesbare Darstellung des Zerfalls eines Imperiums und dessen Folgen. Jürgen Israel

Lutz Jäkel/Lamya Kaddor (Hg.)
Syrien
Ein Land ohne Krieg. Malik. 200 Seiten. 45 €

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter.

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für "Publik-Forum"-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen