Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 13/2014
Wie kommt Gott ins Gehirn?
Die Erkenntnisse der Wissenschaft
Der Inhalt:

Was für Rom »irregulär« ist

von Hartmut Meesmann vom 11.07.2014
Arbeitspapier für die Bischofssynode zur Familie verteidigt katholische Lehre

Besteht Hoffnung? Eher nicht. Im Oktober wird sich eine Welt-Bischofssynode in Rom auf Wunsch des Papstes mit der Familien- und Sexualmoral befassen. Anlass ist die große Kluft zwischen der katholischen Lehre und den Ansichten und dem Verhalten der überwiegenden Mehrheit der Menschen, auch der Katholiken selbst.

Als großer Fortschritt wird nun gefeiert, dass das Arbeitspapier für die Bischöfe die Probleme und Herausforderungen »ungeschönt« beschreibe. Das ist zwar richtig. Die vom Papst erbetenen Lageberichte der Bischofskonferenzen und der Gläubigen aus aller Welt werden breit zusammengefasst. Doch die Einordnung der Herausforderungen – etwa künstliche Befruchtung, künstliche Methoden der Verhütung, Scheidung und Wiederverheiratung, Patchwork-Beziehungen, Ehen ohne Trauschein, Homo-Ehe – und die Vorschläge, wie dem begegnet werden sollte, l

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter.

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für "Publik-Forum"-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen