Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 12/2022
Chinas Propagandisten
Wie westliche Influencer die Unterdrückung der Menschen beschönigen
Der Inhalt:

Wie einst am Jordan

vom 24.06.2022

Nach einem Open-Air-Gottesdienst im Weserstrandbad von Bremerhaven empfingen 119 Täuflinge mit Flusswasser die Taufe, darunter Babys, Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Mit ihnen feierten mehr als 1400 Gäste. Das Tauffest der evangelischen und katholischen Kirchen in Bremerhaven fand bereits zum sechsten Mal statt und war das größte an der Nordseeküste. 20 Pastorinnen und Pastoren bauten elf Taufstationen am Strand auf und segneten mit den Füßen im Wasser. Tauffeste an Flüssen, Seen, Brunnen, in Schwimmbädern oder am Meer re-inszenieren die biblische Erzählung von der Taufe Jesu am Jordan und erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. »Wir erleben, dass die Taufe unter freiem Himmel vielen Menschen ganz unmittelbar den Horizont öffnet für das Geschenk dieses Sakraments, für Gottes Lebensbegleitung«, sagt Landesbischof Ralf Meister. Die einen fasziniere der Ort, andere eine Partystimmung und ein Gemeinschaftserlebnis, wieder andere die Verbindung von Natur und Ritus.

Dieser Artikel stammt aus Publik-Forum 12/2022 vom 24.06.2022, Seite 43
Chinas Propagandisten
Chinas Propagandisten
Wie westliche Influencer die Unterdrückung der Menschen beschönigen

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist für Sie kostenlos. Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber auch in diesen Zeiten Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie Publik-Forum vier Wochen kostenlos testen. Vielen Dank.

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.