Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 12/2022
Chinas Propagandisten
Wie westliche Influencer die Unterdrückung der Menschen beschönigen
Der Inhalt:

Leserbrief
Um jeden Preis?

vom 24.06.2022

Zu: »Ziviler Ungehorsam extrem: Ist das legitim?« (10/22, Seite 8)

Wir sprechen davon, dass wir in einem Rechtsstaat leben. Der NS-Staat und die DDR waren aus ihrer Gesellschaftssicht auch Rechtsstaaten. Unser Rechtsstaat wird sicher in Zukunft, wenn es eine gewandelte Gesellschaft nach großen Katastrophen gibt, zumindest teilweise, vielleicht in wesentlichen Punkten als Unrechtsstaat bezeichnet werden. 1933-1945 haben wir den Begriff »Strafhaft« eingeführt, wenn ein Widerstandskämpfer zu Zuchthaus verurteilt wurde, weil er gegen damaliges Recht verstoßen hat. Heute sind diese wertvollen Menschen Wegweiser. Und so werden es auch in Zukunft die Menschen sein, die Tobias März als Vorbilder hervorhebt. Recht ist nichts Absolutes, sondern ein Spiegelbild einer Gesellschaft. Wir sollten uns fragen, in welcher Gesellschaft wir heute leben. Udo Peplow, publik-forum.de

Dieser Artikel stammt aus Publik-Forum 12/2022 vom 24.06.2022, Seite 58
Chinas Propagandisten
Chinas Propagandisten
Wie westliche Influencer die Unterdrückung der Menschen beschönigen

Wer demokratisch legitimierte Gesetze respektiert, unterstützt damit unsere freiheitliche Demokratie. Wer Gesetze bewusst verletzt, zieht sich ein Stück weit von dem demokratischen System zurück, in dem diese Gesetze aufgestellt wurden. Das ist brandgefährlich. Demokratie braucht unsere aktive Unterstützung – gerade jetzt! Günter Hornung, publik-forum.de

Anzeige

Ich wollte, es gäbe viel mehr Menschen wie Tobias März! So viele Menschen in Deutschland wollen nicht auf das kleinste bisschen Wohlstand verzichten und meinen, auf sie käme es nicht an, wenn wir die schöne Erde für unsere Nachkommen retten wollen, oder leben einfach nach dem Motto: Nach mir die Sintflut! Die Aktionen der Umweltschützer können gar nicht drastisch genug sein, um endlich alle darauf aufmerksam zu machen, was wir Menschen der Natur schon angetan haben. Natürlich muss abgewogen werden. Wenn bei einer Straßenblockade Krankenwagen und Feuerwehrautos gestoppt werden, ist das keine friedliche Demo mehr und kann mit einem normalen Gewissen nicht vereinbart werden. Ich halte aber die allermeisten Umweltaktivisten für menschenfreundlich genug, um nötige Grenzen respektieren zu können, und möchte ihnen zurufen: Schreckt die Menschen auf aus ihrer Wohlstandsbehaglichkeit, auch wenn ihr Gesetze verletzt! Insa Geppert, publik-forum.de

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.