Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 12/2014
Fulbert Steffensky: Spiritualität
Warum ich das Wort nicht mehr hören kann
Der Inhalt:

»Man kann nur schützen, was man gut kennt«

von Barbara Tambour vom 27.06.2014
Alfred Westenberger möchte Kindern die Liebe zu Schmetterlingen nahebringen
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Wenn im Mai die Schwalbenschwänze schlüpfen, ist das ein besonderes Ereignis. Jedes Jahr kommen Kindergartengruppen und Schulklassen bei mir vorbei, um das mitzuerleben. Es ist schön zu sehen, wie die Kinder staunen! Die Schwalbenschwanz-Puppen überwintere ich in einem Puppenkasten hinter dem Haus. Sind sie geschlüpft, entlasse ich sie in die Freiheit. So trage ich etwas zur Stärkung der heimischen Population bei. Der Erhalt der Schmetterlinge liegt mir sehr am Herzen. Schon als Kind faszinierten mich die Tagfalter wegen ihrer Farbenpracht und Leichtigkeit. Seit meiner Jugendzeit züchte und fotografiere ich sie.

Vor allem möchte ich den Kindern und Jugendlichen die Schönheit und Vielfalt unserer heimischen Schmetterlinge zeigen. Wir können nur schützen, was wir kennen und lieben. Deshalb