Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 12/2013
Fernweh trifft Wirklichkeit
Wie fair kann Tourismus sein?
Der Inhalt:

Kollege Flocke

von Silke Düker vom 28.06.2013
Hunde sind gute Therapeuten, und ihnen ist es egal, ob ein Kind behindert ist, ob es Deutsch sprechen kann, welchen sozialen Hintergrund und welche Hautfarbe es hat
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Es ist Mittag, die Sonne brennt von einem sattblauen Himmel herunter. Ein warmer Wind weht über die Felder. Roter Mohn und tiefblaue Kornblumen säumen den Straßenrand. Kathrin Lahusen, Psychologin im Frühförderzentrum Bremen-Neue Vahr, hat sich auf den Weg ins Bremer Umland gemacht. Nach etwa einer Stunde Fahrt wird sie endlich ihre neue Gefährtin kennenlernen. Schon seit Wochen wartet sie auf diesen Termin. Vor ein paar Tagen endlich kam der Anruf der Züchterin: Der Wurf ist wohlauf. Neun kleine Labradoodle hat die Labradorhündin zur Welt gebracht.

Diese Sorte Hund ist selten, eine besondere Züchtung. Genauer: eine Kreuzungszucht aus Labrador und Königspudel. Bislang ist der Labradoodle nur in Australien als Rasse anerkannt. In Deutschland noch nicht. Das Ziel der Züchtung: Dieser Hund soll di