Zur mobilen Webseite zurückkehren
Schriftgröße ändern:

Die Zeitschrift, die für eine bessere Welt streitet ...Ausgabe lesen

kritisch • christlich • unabhängigzur aktuellen Ausgabe

 
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 12/2012
Heilsame Netze
Warum wir andere Menschen brauchen
Der Inhalt:

Liebe Leserin, lieber Leser,

viele Themen, die wir in Publik-Forum behandeln, entstehen durch Gespräche: innerhalb der Redaktion, mit Ihnen, den Leserinnen und Lesern, aber auch mit Informanten, Interviewpartnern und auf Veranstaltungen, über die wir berichten. So erging es denn auch unserer Kollegin Doris Weber. Ein Vortrag des Psychiaters Ulrich Schultz-Venrath aus Bergisch-Gladbach über das »soziale Gehirn« hatte die Kollegin neugierig gemacht. Sie suchte den Kontakt mit dem Autor und erfuhr dann, wie wichtig es für die seelische Gesundheit des Einzelnen ist, in eine feste Gruppe eingebunden zu sein – gerade heute, da viele Menschen mobile Pendler zwischen verschiedensten Welten geworden sind. »Mensch, das ist ein wichtiges Thema«, dachte sich die Kollegin und machte sich sogleich an die weitere Recherche. Ob sie da schon ahnte, dass ihre Story über Heilsame Netzwerke Titelgeschichte dieser Ausgabe sein würde (Seite 26)?

»Die Zeit des Gehorsams läuft ab«, hatten wir die Berichte vom Mannheimer Katholikentag in der letzten Ausgabe überschrieben. »Klasse, genauso ist es«, konnten wir vielfach als Reaktion hören. Jetzt breitet sich derpraktizierte Ungehorsam in der katholischen Kirche immer mehr aus, vor allem auch unter den Pfarrern (Seite 35) und den Theologinnen und Theologen. Das ist eine neue Qualität des Protestes gegen verweigerte Reformen. Da helfen auch erboste Belehrungen einzelner Bischöfe nicht, die nur eines im Sinn haben: Gehorsam einzufordern (Seite 32).

Ein heißes Thema ist auch die Energiewende in Deutschland. Nach dem GAU von Fukushima waren plötzlich viele Befürworter der Atomkra