Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 12/2011
Staatsverbrechen
Der Journalist John Pilger zeigt die Wahrheit
Der Inhalt:

»Was wisst ihr Deutschen überhaupt von uns?«

von Kristin Kupfer vom 22.06.2011
Chinas Weg zwischen Tradition und Aufklärung: Eine deutsche Ausstellung in Peking und rege Debatten im Internet
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Wer in China die Idee der Aufklärung anspricht, ist entweder dumm oder arrogant. Zumindest vermitteln das die Ereignisse rund um die Anfang April in Peking eröffnete deutsche Ausstellung »Kunst der Aufklärung«.

Chinas Regierung verweigerte dem zur Eröffnungsdelegation gehörenden Sinologen Tilmann Spengler die Einreise. Und die deutsche Seite um Außenminister Guido Westerwelle machte angesichts des kostspieligen Prestigeprojekts im brandneuen Nationalmuseum der Volksrepublik gute Miene zum bösen Spiel. Kaum sind die Deutschen weg, lassen chinesische Behörden den Querdenker und Kunstschaffenden Ai Weiwei verhaften. Peinliche Rechtfertigungen, naive Bekenntnisse und beißende Kritik bestimmen die folgende Debatte in Deutschland. Die chinesische Öffentlichkeit reagiert mit