Zur mobilen Webseite zurückkehren

Der Marlboro-Cowboy auf der Kolchosenruine

von Uwe Von Seltmann vom 23.06.2000
Zum Beispiel das »Schwarze Loch« Kaliningrad: Warum die geplante EU-Osterweiterung in Russland mit Sorge beobachtet wird
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Kaliningrad: Der »gestirnte Himmel«, unter dem der Philosoph Immanuel Kant einst seine Heimatstadt Königsberg liegen sah, ist an diesem Abend bewölkt. Doch der Nieselregen hält die jungen Schönen und Reichen nicht davon ab, sich in einem Straßencafé am Kaliningrader Leninskij-Prospekt zu treffen. Sie trinken deutsche Importbiere oder das einheimische »Ostmark«, rauchen »Marlboro«-Zigaretten und tragen italienische Designeranzüge und -kostüme. »Russische Frauen verhungern lieber, als sich schlampig zu kleiden«, sagt Irina. Die 30-Jährige gehört zur Clique um den »Geschäftsmann« Sergej. Er hat das Problem, dass sein betrunkener Bodyguard nicht mehr die Sicherheit des Bosses garantieren kann.

Welcher Art von Geschäften er nachgeht, verrät Sergej nicht. Es sei besser, nicht danach zu fragen, warnt Irina, die von Gelegenheitsarbei