Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 11/2019
Auf der Kippe
Welche Zukunft hat die evangelische Kirche?
Der Inhalt:

Zwischenruf
Kreuz, Klima, Kollektiv

von Markus Zehetbauer vom 07.06.2019
Die Öko-Krise zeigt: Wir haften alle für die Sünden anderer. Eine neuer Blick auf die Sühnetheologie
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Jahwe verhält sich in der jüdischen Bibel manchmal irritierend ungerecht. Stets strafte er das ganze Volk, auch wenn nur einer oder einige gegen seine Weisung verstoßen hatten. Nun war in Israel die Sippenhaft tatsächlich als ungerecht erkannt und verboten, aber Jahwe hielt sich nicht daran.

Ich nenne nur zwei Beispiele: Als König David gegen den Willen Jahwes eine Volkszählung durchführen lässt, soll das 70 000 Israeliten das Leben gekostet haben (1. Chronik 21,1-17). Viel verhängnisvoller aber war das Trauma der Tempelzerstörung und des babylonischen Exils (597-539 vor Christus), das die Propheten zur gerechten Strafe Gottes erklärten: »Wer lieferte Jakob der Plünderung aus und Israel denen, die Beute machen? War es nicht der Herr, gegen den sie sündigten? Sie wollten nicht auf seinen Wegen ge

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.