Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 11/2019
Auf der Kippe
Welche Zukunft hat die evangelische Kirche?
Der Inhalt:

»Diese jungen Leute machen mir Mut«

von Anke Lübbert vom 07.06.2019
Seit dreißig Jahren setzt sich Marga Flader für Bildung in Afghanistan ein. Land und Leute lassen sie nicht los
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Im April bin ich von meiner 31. Projektreise nach Afghanistan zurückgekommen. In Mazar-e-Sharif und in den dortigen Bergen habe ich 13 Schulen besucht, die unser Verein unterstützt. Leider war es unmöglich weiterzureisen nach Andkhoi, zum afghanischen Sitz unseres Vereins, wo wir seit 1989 ein Ausbildungszentrum und zwei Frauenzentren betreiben. Es war zu unsicher: Die Taliban haben dort wieder an Einfluss gewonnen. Deshalb machten sich unsere Mitarbeiter auf den Weg zu uns nach Mazar-e-Sharif.

Die Menschen in Afghanistan liegen mir am Herzen – ich spüre da eine große Verantwortung. Gerade planen wir eine neue Schule und ein Frauenzentrum. Wir betreiben schon jetzt zwei Frauenzentren, in denen Frauen nicht nur Nähen und Sticken lernen, sondern auch Lesen, Schreiben und Rechnen. Im Ausbil

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.