Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 11/2019
Auf der Kippe
Welche Zukunft hat die evangelische Kirche?
Der Inhalt:

Spiritprotokoll
»Alles ist Übergang«

von Gunhild Seyfert vom 07.06.2019
Der Bialowieza-Urwald ist von verletzlicher Schönheit. Es fühlt sich an, als ob sich dort eine Tür zu einem anderen Raum öffnet
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Im Wald atme ich auf. Der Himmel spannt sich hoch über den Wipfeln, und die Welt wird weit. Nase und Mund öffnen sich für die feuchte, würzig duftende Luft. Am Boden unterm Laub knacken Äste, wenn ich darübergehe. Grüne Blätter rascheln zart, manche lösen sich, drehen in der Luft noch kleine Kapriolen und schweben zur Erde. Vor Blicken geschützt, singen und pfeifen, gurren und klopfen Vögel in den Baumkronen.

Uralte Bäume stehen tief verwurzelt in der Erde, wuchtig und grau, wie auf faltigen Elefantenfüßen. Ich bin auf Reisen im Bialowieza-Nationalpark, dem letzten Flachland-Urwald Europas, weit im Osten grenzübergreifend in Polen und Weißrussland gelegen. Seit Menschengedenken wächst hier natürlicher Mischwald. Bewahrt wurde dieser Wald, weil er bevorzugtes Jagdgebiet der jeweils herrschenden K

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.