Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 11/2015
Rettet das Singen
Über die Macht der eigenen Stimme
Der Inhalt:

M
wie Museum
Widerständiges Malen

von Gunhild Seyfert vom 05.06.2015
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Osnabrück. Seine Bilder waren lange verschollen. Der Maler Felix Nussbaum, 1944 in Ausch witz ermordet, spiegelt die Tragik seiner Zeit und seines Lebens in berühmten und berührenden Darstellungen wider. Hier sind sie zu sehen, in einem außergewöhnlichen Museumsbau, im Felix-Nussbaum-Haus.

Nussbaum, der aus einer großbürger lichen, nicht praktizierenden jüdischen Familie stammte, wurde mit Gewalt auf seine Themen gestoßen: Zerfall der bürgerlichen Ordnung, Ausharren im Untergrund, Verzweiflung über die Vernichtung der Juden in Europa. Trotz dieser bedrückenden Motive sind die Bilder, die er zuletzt unter Lebensgefahr malte, von großer, oft ruhiger Schönheit. Das Malen war sein Widerstand, in seinen Bildern zeigt er die Würde der Ve