Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 11/2015
Rettet das Singen
Über die Macht der eigenen Stimme
Der Inhalt:

Katar und Fifa brechen Versprechen

vom 05.06.2015
Sklaven auf Baustellen, Korruption und die mangelnde Solidarität der Stars
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Auf den Baustellen für die Fußball-WM 2022 in Kater herrschen nach Aussage von Gewerkschaftern und Menschenrechtlern weiter menschenunwürdige Arbeitsverhältnisse. »Täglich stirbt ein Arbeiter auf den Baustellen«, sagte der stellvertretende Bundesvorsitzende der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt, Dietmar Schäfers. Die Golfstaaten-Expertin von Amnesty International, Regina Spöttl, bestätigte dies. Nach einem ersten Menschenrechtsbericht 2013 habe Katar Abhilfe bei den katastrophalen Arbeits- und Lebensbedingungen für viele der rund 1,5 Millionen ausländischen Arbeiter versprochen. Bisher sei nichts passiert, sagte Spöttl.

Schäfers und Spöttl kritisierten den Weltfußballverband Fifa scharf. Die Fifa