Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 11/2012
Die Zeit des Gehorsams läuft ab
Nach dem Katholikentag
Der Inhalt:

Gebetsfahnen im Sommerwind

von Barbara Brüning vom 05.06.2012
Gefängnisseelsorge, ein Frauenknast und ein Exerzitienhaus
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Knallbunte und dezent gestreifte, beschriftete und bemalte Flaggen bewegen sich ganz leicht im Wind an diesem heißen Tag vor Pfingsten im Garten des Exerzitienhauses in Hofheim. Was sich hier von Baum zu Baum zieht und bis zum großen Hoftor fortsetzt, ist der bescheidene Anfang einer langen, langen Reihe, die über einen Kilometer bis hinauf zur Hofheimer Waldkapelle führt.

Etwa 4000 Flaggen reihen sich aneinander. »Ich bin stolz, dass wir das geschafft haben«, sagt Katalin Güntherberg, eine Gefangene aus dem Frauengefängnis Frankfurt, der JVA III. Auch Meo Kusripituk, eine Mitgefangene, die mit etwa zwanzig Frauen seit Januar im Knast genäht hat, ist dabei und strahlt. Die Gefängnisseelsorgerin Beatrix Smerekovska konnte kaum glauben, mit welcher Begeisterung