Zur mobilen Webseite zurückkehren

Samy Deluxe

vom 12.06.2009
Er ist einer der erfolgreichsten deutschen Rapper und Hip-Hop-Sänger und will den Rassismus abschaffen
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Provo: Samy Deluxe, Sie sind als Sohn eines sudanesischen Vaters und einer deutschen Mutter in Hamburg geboren und aufgewachsen. Wie schwer war es für Sie herauszufinden, zu welcher Kultur Sie gehören?

Samy Deluxe: Für mich war relativ eindeutig, wozu ich gehöre. Mein leiblicher Vater war ja weg und ich bin in einer rein weißen Familie aufgewachsen - meine Mutter, deren neuer Freund und nach ein paar Jahren ihre gemeinsame Tochter, meine Schwester. Als Kind wusste ich nie etwas über meine Wurzeln. Aber ich wusste, dass ich irgendwie nicht ganz in diese weiße Familie reingehöre. Dass das Außenbild vielmehr vermuten lassen könnte, dass ich der Adoptivsohn wäre.

Provo: Zu Ihrem Vater hatten Sie

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.