Zur mobilen Webseite zurückkehren

Klick und Schock

von Meike Kricke vom 12.06.2009
Ich starre auf den Bildschirm. Plötzlich ist es ganz still. Alles ist ganz nah. Bis vor kurzem war auch ich Referendarin
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Ich schalte wie so oft am Morgen den Fernseher an.

Ein verrückter Amerikaner. Irgendwo in Iowa? Alabama? Oh Mann! Mit halbem Ohr und Kaffee in der Hand verfolge ich die Schreckensnachricht. Schüler läuft Amok.

Die Bilder rauschen an mir vorbei.

Ich nehme meine Tasche, packe mein Butterbrot ein und verlasse wie jeden Morgen das Haus zur Schule.

Als ich um 17 Uhr zurückkomme und nach einem anstrengenden Tag erleichtert an meinem Schreibtisch sitze - dieses Mal mit Tee ?, um meine E-Mails zu checken, sehe ich im Vorbeiklicken Amoklauf in Winnenden.

Durch meinen Kopf geht: Alabama - Winnenden? Haben sicher deutsche Einwanderer gegründet.

Ich klicke weiter.

Wieder Winnenden. Wieder Amoklauf. Amoklauf.

Tote. 17-jähriger Täter. Tote. Baden-Württemberg. Baden-Württemberg? Baden-Württemberg! Deuts

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.