Zur mobilen Webseite zurückkehren

Abschaum und Teufel

von Ole Schulz vom 12.06.2009
Wie die Blogger im world wide Web Gorki vor einer Verhaftung schützten. Bis heute gibt es eine ganz heisse RockSzene auf Kuba
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Gegen Mitternacht landen wir an der Kreuzung der Calle G und der Avenida 23. Jedes Wochenende zieht es die jungen »Habaneros« an diese heiße Ecke inmitten des einstigen Villenviertels Vedado, wo früher die Reichen und Mächtigen zu Hause waren. Auf dem breiten, elegant begrünten Mittelstreifen der Calle G haben sich mehrere Hundert lärmende Jugendliche versammelt. Eine Gruppe steht in einem Kreis zusammen und rappt, andere spielen Gitarre - es ist ein skurriler Auflauf überdrehter junger Kubaner unter dem sternenklaren Himmel in einer lauen tropischen Nacht im Herzen von Kubas Hauptstadt.

»Was sollen wir sonst tun, als uns hier zu treffen?«, fragt die 18-jährige Sade. »Ich kann mir den Eintritt in Devisen für eine Diskothek jedenfalls nicht leisten«, sagt sie achselzuckend. Darum sitzt Sade jetzt hier in Minirock und knappem Top m