Zur mobilen Webseite zurückkehren

Der mutige Soldat Joseph Darby

von Michael Damm vom 04.06.2004
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Seine Eltern und seine Freunde, ja sogar das US-Verteidigungsministerium sind stolz auf ihn, doch für viele seiner Kameraden ist er ein Nestbeschmutzer: der 24-jährige Obergefreite Joseph M. Darby. Er diente bis vor kurzem in der 372. Militärpolizeikompanie des Heeres und war zur Bewachung von irakischen Gefangenen im Abu-Ghraib-Gefängnis bei Bagdad eingeteilt. Dann brachte er jenen Stein ins Rollen, der seither die Welt entsetzt: die Folterungen von Gefangenen durch US-Militärpolizisten.

Eines Abends konnte er nicht mehr ertragen, was er am Tag gesehen hatte, und schob seinem Vorgesetzten eine Nachricht und eine Computerdiskette unter der Zimmertür durch - mit jenen Fotos von nackten und gedemütigten Gefangenen, die später auch in der Presse zu sehen waren. Von seinem Vorgesetzten in den beginnenden Ermittlungen gefragt, ob er a

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.