Zur mobilen Webseite zurückkehren

Heißer Dialog mit Naturwissenschaftlern

von Wolfgang Pauly vom 02.06.2000
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Sigurd M. Daecke/
Peter R. Sahm (Hg.)
Jesus von Nazareth und
das Christentum
Neukirchener. 230 Seiten. 39,80 DM

Ein interessantes und vielversprechendes Projekt: Theologen und Naturwissenschaftler diskutieren über die Person des Jesus von Nazareth und seine Bedeutung für Gegenwart und Zukunft. So dokumentieren beispielsweise Gerd Theissen und Annette Merz jenseits vielfältiger Spekulationen sachlich das heute wissenschaftlich verantwortbare Wissen über den historischen Jesus. Gerd Lüdemann dagegen wiederholt seinen Versuch, anhand der Frage der Historizität vom »Leeren Grab« und der »Auferstehung« bereits lange offene Türen erneut aufzustemmen. Sehr nachdenkenswert die Versuche von Peter R. Sahm und Jürgen Schnakenberg, das naturwissenschaftliche Weltbild mit den Kernaussagen des christlichen Glaubens in Beziehung zu setzen. Ob die Suche nach dem »letzten Grund«, der Welt und Kosmos zusammenhält, allerdings die Rede von »Gott« bereichert, sei dahingestellt - geht es doch in Religion und Theologie gerade um letztlich Grund-lose Erfahrungen wie Liebe, Gnade und Erlösung.

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.