Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 10/2015
Zum Anbeißen
Christian Nürnberger: Warum mir der Protestantismus schmeckt
Der Inhalt:

Das Leitungsamt erneuern

vom 22.05.2015
Reforminitiativen aus zehn Ländern schreiben an Papst Franziskus
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Die Auflösung von Pfarreien in immer größere Seelsorgeeinheiten stößt zunehmend auf Widerstand von Priestern, Diakonen und engagierten Laien, die sich in Reformbündnissen international organisieren und zusammenschließen. Initiativen aus zehn Ländern haben nun in einem gemeinsamen Brief Papst Franziskus aufgefordert, neue Formen der Gemeindeleitung zuzulassen. »Öffnen wir das priesterliche Leitungsamt für alle, die dazu begabt sind. Etablieren wir eine neue Kultur der Mitverantwortung und Mitentscheidung in allen Strukturen unserer Kirche!« Diese Forderung wird mittlerweile von Gruppen aus fast allen Kontinenten (mit Ausnahme Afrikas) erhoben. Eindringlich heißt es: »Unsere Bischöfe begegnen dem Priestermangel überall auf der Welt immer öfter mit der Zusammenlegung aktiver und lebendiger Pfarrgemeinden zu unüberschaubaren Großstrukturen. Fusionieren scheint das Rezept der Stunde. Doch in den neuen Pfarr-Großverbänden geht der persönliche Kontakt zu den Menschen verloren ... Und wo die Quelle von Gemeinschaft, die Eucharistiefeier, immer seltener gefeiert wird, bleibt die communio bald auf der Strecke ... Wir sind nicht länger bereit, diesen Weg mitzugehen.«