Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 10/2013
Die Weisheit des Körpers
Wie wir lernen, unseren Gefühlen zu vertrauen
Der Inhalt:

Seligsprechung im Stadion

von Thomas Seiterich vom 31.05.2013
Pater Pino Puglisi: Von der Mafia ermordet, vom Volk geliebt

Als die Nachricht aus Rom in der sizilianischen Metropole Palermo eintraf, Padre Giuseppe »Pino« Puglisi werde am Samstag, den 25. Mai seliggesprochen, war den gläubigen wie den ungläubigen Palermitanern gleich klar: Der Dom ist für den Festgottesdienst zu klein, ebenso die Großmarkthallen. Die Heiligsprechung muss in der größten Arena Siziliens stattfinden, dort, wo sonntags in den berühmten rosa Trikots der italienische Erstligist US Palermo kickt, im städtischen Fußballstadion Renzo Barbera mit seinen knapp 37 000 Plätzen.

Gleich in den ersten Tagen besorgten sich über 25 000 Leute Karten für die Seligsprechung. Der Märtyrer, Pino Puglisi, ist ungemein populär, 25 Jahre nachdem ihn Mafia-Killer erschossen. Puglisi war Jugendpfarr