Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 9/2021
Der Geist weht durch den Bildschirm
Die Digitalisierung verändert Kirchen und Glauben
Der Inhalt:

Schöpfung aus Tier und Mensch

vom 14.05.2021
Amerikanische und chinesische Forscher haben Stammzellen des Menschen in Affenembryonen verpflanzt. Rechtfertigt der Bedarf an Spenderorganen dieses Experiment? Fragen an den Moraltheologen Jochen Sautermeister
Bu machen (Foto: akg/van Ham /Saša Fuis, Köln)
Bu machen (Foto: akg/van Ham /Saša Fuis, Köln)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Publik-Forum: Herr Professor Sautermeister, worin besteht der Sinn, Mensch-Affen-Embryonen herzustellen?

Jochen Sautermeister: Die Einführung von menschlichen Stammzellen in tierische Embryonen kann zum einen in der Grundlagenforschung das Ziel verfolgen, neue biologische Erkenntnisse zur Entstehung und Entwicklung von Lebewesen zu gewinnen. Dabei geht es unter anderem um folgende Fragen: Wie differenzieren sich Zellen in spezialisierte Zellen aus? Wie kommunizieren Zellen untereinander? Zum anderen gibt es anwendungsorientierte Interessen: Man möchte mit sogenannten chimären Embryonen Modellorganismen erzeugen, mit deren Hilfe man bestimmte Krankheitsverläufe besser verstehen und die Interaktion zwischen Genen und äußeren Einflüssen erforsc

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.